Was ist Badminton?

Oft werden Badmintonspieler mit dem Begriff Federball konfrontiert. Dabei handelt es sich typischerweise um eine Freizeitbeschäftigung die häufig in Gärten oder auf Campingplätzen anzutreffen ist. Der Begriff Federball kommt zwar beim Badminton auch vor, damit ist aber lediglich der mit Federn besetzte Korkball gemeint, der durch die Luft fliegt, denn Badminton ist nicht gleich Federball.

Beim Badminton geht es darum seinen Gegner mit möglichst gut platzierten Bällen auszuspielen und Punkte zu machen. Dies geschieht entweder in der Situation 1 gegen 1, dem sogenannten Einzel oder 2 gegen 2, dem sogenannten Doppel bzw. Mixed.

Durch die Intensität und Schnelligkeit erfordert Badminton eine hohe körperliche Fitness. Auch die Raumwahrnehmung und das taktische Denken werden hier stark gefordert. Denn nur weil man schnell ist, macht man noch keine Punkte.

 

Man muss auch nicht besonders schnell sein für Badminton viele Punkte werden mit Kraft und Präzision geholt. Nur weil man schnell ist, kommt noch lange kein unschlagbarer Ball auf den Gegner zu.

 

Eine gute Erklärung zum Thema Badminton,  ist auf dem YouTube Kanal vom Landessportbund NRW zu finden. Das Video wurde im Badminton Stützpunkt NRW aufgenommen. Hier werden die Spielerinnen und Spieler speziell für die großen Turniere trainiert, bspw. den Deutschen Meisterschaften, aber auch für Europameisterschaften und Olympia. Ausserdem bietet der Stützpunkt für Talente einen Platz in einem speziellen Badminton-Internat.

Das Video gibt es hier:

Auf Speed - Badminton - Ein Film vom Landessportbund NRW